Schauspielausbildung

Aikido als Teil der Schauspielausbildung
Aikido als Teil der Schauspielausbildung

 

Warum Schauspieler werden?

Warum einen so harten, schwer umkämpften und unsicheren Beruf wählen? Auf diese Fragen können wir nur mit dem großen Schauspieler Bernhard Minetti antworten: "Für mich ist Schauspielen Lebenstrieb."

 




Mit unserer 4jährigen Schauspielausbildung in modularer Form möchten wir denjenigen, die keine Ganztages-Schauspielschule besuchen können oder wollen, aber ernsthaftes Interesse daran haben sich schauspielerisch aus- und weiterzubilden, eine umfassende, professionelle Schauspielausbildung (Vollzeit) anbieten.

Wir schaffen Bedingungen, in denen die natürlichen, schöpferischen Fähigkeiten eines jeden wachsen und gedeihen können.
 Die SchülerInnen dort abzuholen, wo sie stehen, ihre Talente und Kreativität mit Freude und Geduld zu fördern, sind dabei unsere obersten Ziele.

Für uns ist der Auftrag: SchauspielerInnen mit emotionalen und handwerklichen Potential auszubilden, die kontinuierlich an sich arbeiten, ihr Handwerk weiterentwickeln und gleichzeitig mit beiden Beinen in ihrem eigenen Leben stehen. Dafür erfinden wir das „Rad der Schauspielkunst“ nicht neu: Der Schauspielunterricht basiert auf den vielfältigen Erkenntnissen über die darstellende Kunst – von William Shakespeare’s Lehrsatz an die Schauspieler - „Suit the action to the word and the word to the action" – zu den neuesten Forschungen über Kamera Acting in der heutigen digitalisierten Welt.

Wir haben uns verpflichtet, den Lehrplan und die Unterrichtsgestaltung laufend weiterzuentwickeln. Sie werden von den sich immer wieder verändernden Anforderungen des Berufes bestimmt. Wir wählen die Lehrer und Lehrerinnen für die jeweiligen ARTEMiS Ausbildungsklassen sorgfältig aus. Unser Team von ca. 15 Lehrern sind qualifizierte Lehrkräfte, die alle im darstellerischen Bereich arbeiten und sich beständig fortbilden.

Regelmäßige Standortbestimmungen und Prüfungen zeigen unseren SchülerInnen und uns den Lernerfolg. Erste Bühnenerfahrungen vermitteln die jedes Jahr stattfindende Projektwoche im Sommerblock und die Teilnahme an weiteren Aufführungsprojekten.

Die Form der 4jährigen Vollzeit-Ausbildung zum(r) SchauspielerIn stellt hohe Anforderungen an alle.
Gleichzeitig lernen die Schüler durch diese Form der Ausbildung von Anfang an Qualitäten, die sie auch außerhalb des geschützten Ausbildungsraumes im ‚Haifischbecken des Berufes’ gut gebrauchen können: Eigenverantwortlichkeit, die Motivation außerhalb einer ‚Lehranstalt’ selbstständig zu lernen und zu üben, Teamfähigkeit und eigenständiges Zusammenarbeiten über die Unterrichtszeiten hinaus, sich in kurzer Zeit etwas zu erarbeiten und gleichzeitig über einen längeren Zeitraum ‚dranzubleiben’.

Die Schauspielausbildung / Vollzeit gliedert sich wie folgt:

1stes Jahr Grundstudium mit Standortbestimmung

2tes Jahr Grundstudium mit Zwischenprüfung

3tes Jahr Aufbaustudium

4tes Jahr  Aufbaustudium mit Abschlussprüfung

Mit einer vor Publikum und erfolgreich bewerteten Projektarbeit (Theaterstück oder Film) wird das Diplom verliehen.

Inhaber dieses Diploms können an der Siegelprüfung des VdpS (Verband deutschsprachiger privater Schauspielschulen) teilnehmen.

Der Ausbildungsvertrag wird zunächst für 2 Jahre (Grundstudium) abgeschlossen. Bei bestandener Zwischenprüfung erhält der Schüler ein Zwischenzeugnis.
Nach der bestandenen Zwischenprüfung wird der Vertrag um 2 weitere Jahre (Aufbaustudium) verlängert. Bei bestandener Abschlussprüfung erhält der/die SchülerIn ein Abschlusszeugnis.
Jeder Schüler/ Jede Schülerin entscheidet selbst, ob er oder sie an der Diplom-Projektarbeit und an der VdpS-Siegelprüfung teilnehmen möchte.